Kurz, wirksam und medial

Der Sinn der Gestaltungsarbeit

Gestaltung folgt der Messbarkeit von Ergebnissen

  • –> Langfristig, wirtschaftliche für Kunden (z.B. Verkaufszahlen eines neuen Internetauftrittes).
  • –> Kurzfristig, kommunikative Ergebnisse (z.B. eine aktive Handlungsaufforderung in einer Präsentation).

Kommunikation folgt dem Prinzip der Reflexion (aus der Aussensicht sehen).

  • Wie wirkt mein Plakat am Ende eines Ganges? Was erkenne ich im Vorbeigehen?
  • Was nimmt ein potentieller Entscheider ohne Hintergrundinformationen war?
  • Wie sind Rücklaufzahlen messbar? Was lässt sich aus ihnen lesen?

Haben Sie den rückwärts gerichteten Pfeil im Buchstaben K des k-wum Logos entdeckt?

Der Leitgedanke des Spiegelns formt alle Werbeideen und Medien und manifestiert sich in einem lebenslang gültigen Antrieb:
Verbessern von Ergebnissen durch Beobachten, Anwenden und Hinzulernen.

Und noch ein Grundsatz: Informationsökonomie = wenn sich Informationen kürzen lassen, sparen Sie Ihrem Gegenüber Zeit.
Eine Form zuvorkommender Höflichkeit, für den sich Kunden im b2b-Bereich zunehmend entscheiden.

Damit ist alles Wichtige über die Arbeitsweise gesagt. Alles Weitere ist verhandelbar.
Für k-wum entscheidet man sich freiwillig, mit einen gesunden Portion Selbskritikfähigkeit.

Leave a Comments